Rubriken

A
Alge­braische Kur­ven und Flä­chen
B
Kombinato­rische Geo­metrie
C
Topologie
D
Kine­matik und Mecha­nik
I
Allgemeine Kinematik
II
Zahnräder
III
Kreisel
IV
Mechanik
V
Graphische Statik; Fachwerk; Kräftepläne
XX
Anderes
E
Differential­geometrie
F
Algebra
G
Analy­sis und Wahr­schein­lichkeits­rech­nung
H
Funk­tionen­theo­rie
J
Differential­gleichungen, Wellen­lehre
K
Geo­metri­sche Optik
L
Instru­mente und Ap­parate
M
Ge­schichte der Mathe­matik und Astro­nomie
Z
Anderes

Kinematische Erzeugung der Epitrochoiden

Modell 607

Konstrukteur:Rubrik:
Prof. Fr.Schilling, DanzigD I 1-7

Beschreibung

Kinematische Erzeugung der verschlungenen Epitrochoide mit bedecktem Zentrum und der gespitzten Epitrochoide.

Ergänzungen

Epitrochoide sind Spezialfälle der sog. Epizykloiden. Diese sind Bahnkurven, die ein fest mit einem Kreis K verbundener Punkt beschreibt, wenn K außen auf einem anderen Kreis abrollt. Befindet sich der beobachtete Punkt $P$ außerhalb bzw. im Inneren des rollenden Kreises, so spricht man verschlungenen bzw. gestreckten Epitrochoiden. Diese treten auch in der Technik auf: Das Gehäuse eines Wankelmotors wird durch eine gestreckte Epitrochoide beschrieben.

Betrachtet man einen Punkt, der direkt auf dem abrollenden Kreis liegt, so spricht man von spitzen Epizykloiden.

Die Bahnpunkte können mit \[\begin{pmatrix}P_x\\P_y \end{pmatrix}(t)=\begin{pmatrix} (R+r)\cos\bigl(\frac rR t\bigr)- b\cos\bigl(\frac{R+r}{R}t\bigr)\\ \bigl(R+r\bigr)\sin\bigl(\frac rR t\bigr)- b\sin\bigl(\frac{R+r}{R}t\bigr) \end{pmatrix}\] berechnet werden. Dabei ist $r$ der Radius des rollenden Kreises, $R$ der Radius des festen Kreises und $b$ gibt an, ob sich der beobachtete Punkt $P$ innerhalb des Kreises ($b < r$), auf dem Rand des Kreises ($b = r$) oder außerhalb des Kreises ($b > r$) befindet. Für Epitrochoiden gilt also $b \neq r$.

Text geschrieben von: Julia Bienert

Zum Schaukasten des Modells Kasten Nummer 54, Kasten Nummer 56

Literatur

Schilling, Martin(Hrg.): Catalog mathematischer Modelle, Leipzig(Verlag von Martin Schilling) 1911, 7.Auflage, Nr.330. S. 164.